News

eCommerceCamp 2017 in Jena – Eine erfolgreiche Veranstaltung

Veröffentlicht

Bereits zum fünften Mal luden die TRITUM GmbH (Jena) und die marmalde GmbH (Magdeburg) zum eCommerceCamp, vom 16. bis 18. März 2017, an die EAH-Jena ein. Im Stil eines Barcamps kamen während des eCommerceCamps Entwickler und Integratoren von Onlineshopsystemen, eCommerce-Dienstleistern und -Agenturen zusammen.

Im Mittelpunkt des eCommerceCamps stand vor allem der Austausch von Know-how sowie Erfahrungen und wurde durch Vorträge, Präsentationen, Workshops und Diskussionsrunden von und mit den Teilnehmern durchgeführt. Dabei wurden die Themen der einzelnen Sessions von den Anwesenden selbst festgelegt und sollten sowohl Einsteiger, als auch Fortgeschrittene gleichermaßen ansprechen.

Darüber hinaus wurden ausgewählte Fachvorträge von geladenen Experten durchgeführt.Unter anderem referierten Vertreter von LIDL E-Commerce über LIDL-Insights, praktische Tipps im Umgang mit Caching-Systemen sowie Aspect-orientierter Softwareentwicklung. André Wolf von dotSource gab hilfreiche Einblicke, warum strategische Überlegungen bei der Auswahl des richtigen Shop-Systems immer wichtiger werden und berichtete in diesem Rahmen über seine eigenen Erfahrungen. Ebenfalls waren TRITUM und marmalde als gastgebende Firmen mit einigen Vorträgen vertreten. Besonders spannend war dabei der Vortrag von Dennis Kasparek, welcher Mitarbeiter mittels Lego-Bausteinen und automatischer Bilderkennung verschiedenen Projekten zuordnen konnte.

Weiterhin sehr interessant und informativ waren die Vorträge von Diva-e, wie man in zehn Minuten einen Microservice mit AWS baut, von ESET Deutschland über mögliche Gefährdungen im Bereich Datensicherheit und Security, sowie von Proud Sourcing über das Thema automatisierte Akzeptanztests von Online-Shops.
Leider können wir an dieser Stelle nicht auf alle Referenten, Vorträge und Workshops gleichermaßen eingehen. Einen ausführlichen Überblick aller Sessions findet Ihr im Sessionplan des eCommerceCamps.

Der E-Commerce Studiengang selbst war mit zwei studentischen Projekt-Vorstellungen vertreten. Zu Beginn gab Prof. Werner umfangreiche Einblicke in die Inhalte und praxisnahe Orientierung des E-Commerce Studiengans. Im Anschluss stellte Frau M. Schmucker das Projekt „Digitale Shopping Wall im B2B“, mittels Umsetzung durch QR-Codes Anwendungen vor. Thematisch nachfolgend wurde in der Diskussionsrunde mit Herrn Wienecke über die Vorteile eines Hochschulstudiums gegenüber self studies, sowie die tragende Rolle des IT- und E-Commerce-Standortes Jena gesprochen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die beiden Vertreter des Studiengangs E-Commerce.

Ein besonderer Dank geht an die gästegebenden Firmen für die professionelle Planung sowie die hervorragende Betreuung während der Veranstaltung.
Weitere Informationen zu Vorträgen, Präsentationen und Workshops sowie Bildern, findet Ihr auf der Website des eCommerceCamps.